Malerreibetrieb Farbecht farbecht Logo

Referenzen:

Außenwanddämmung an einem Zweifamilienhaus in Raisdorf / Schwentinental

Gerade bei älteren, verputzten Häusern kommt die Zeit in der die Fassade durch Frostausbrüche rissig wird, die Farbe unter Witterungseinflüssen abblättert und das Haus nicht nur unansehnlich wird, sondern auch zusehends an Wert verliert.

Wenn Sie sich für eine Fassadenrenovierung entschließen, dann sollten Sie überlegen, ob dies nicht sinnvoller Weise mit einer Dämmung (WDVS) der Außenwände verbunden werden kann. Diese Entscheidung ist oft nicht leicht, da alte Häuser ihre baulichen Besonderheiten haben, die bei der Sanierung erhalten werden sollten, um den Charakter des Hauses nicht zu verändern. Neben Verzierungen, Fensterbögen kann es auch Probleme mit dem Dachüberstand geben, denn eine vorgesetzte 12 oder mehr cm dicke Dämmplatte muss ja auch mit dem Dach zusammenpassen.

Das heißt, der Dachüberstand muss vergrößert werden. Dies bedeutet eine Anpassung der Regenrinnen, der Fallrohre und gegebenenfalls der weiteren Verrohrung.

Als weiteres passen die Fensterbänke nicht mehr. Außenlampen und Anschlüsse für die Türklingel  müssen "verlängert", nach außen verlegt werden.

Um keine Kältebrücken zu erzeugen, muss auch ein Teil des Sockels ins Erdreich hinein gedämmt werden. Dazu muss das Erdreich um das Haus herum begrenzt ausgehoben werden. Dies betrifft dann auch die Außenanlagen.

Alles zuviel?

Kein Grund den Mut zu verlieren!

An einem Beispiel möchten wir Ihnen zeigen wie dies möglich ist! Im Sommer 2013 haben wir "Am Dorfplatz 4" in Schwentinental / OT Raisdorf eine Außenwanddämmung an eben solch einem Haus mit all seinen Besonderheiten durchgeführt. Die nachfolgenden Fotos führen Sie mit Erklärungen durch die einzelnen Phasen der Baudurchführung.

Außenwanddämmung
Durch die vorgesetzte Dämmung mussten die Fallrohre nach außen verlegt werden. Da auch der Sockel gedämmt werden muss, wurde das parallel laufende Abflussrohr versetzt und der Sockel verputzt..
Außenwanddämmung
Durch das Verputzen des Mauerwerkes im Sockelbereich, wird eine Grundlage zum Aufkleben der Sockeldämmplatten geschaffen.
Außenwanddämmung
Sockel / wasserfester Schutzanstrich / vorgesetzter Regenablauf
Außenwanddämmung
Die Sockeldämmung (Perimeterdämmung) kann aufgeklebt werden.
Außenwanddämmung
Sockeldämmung mit Armierung und Rundbogen für die Kellerfenster.
Außenwanddämmung
Platz für die Dämmung: Dachverlängerung mit Aufschieblingen an den Giebelseiten.
Außenwanddämmung
Auch zur seitlichen Verlängerung des Dachüberstandes wurden sogenannte Aufschieblinge verwendet.
Außenwanddämmung
Der seitliche Dachüberstand wird mit Holz verkleidet und mit Dämmstoff isoliert.
Außenwanddämmung
Seitlicher Dachüberstand mit Resopal verkleidet und mit neuer Dachrinne.
Außenwanddämmung
Die Wärmedämmplatte mit feuerhemmenden Addtiven können mit Spezailkleber an die Aussenwand montiert werden.
Außenwanddämmung
Die Dämmung setzt nahtlos an die Perimeterdämmung (Sockelbereich) an. Die Dämmplatten werden zusätzlich zur Klebung mit dem Mauerwerk verdübelt.
Außenwanddämmung
Montageplatte aus EPS-Hartschaum mit Bolzen zur späteren Befestigung des Türvordaches.
Außenwanddämmung
Neue Fensterbank, aufgesetzt auf Dämmplatte und gedämmte Laibung.
Außenwanddämmung
Armierungsputz in den Fensterlaibungen.
Außenwanddämmung
Giebelseitige Dämmung mit Brandschutzriegeln.
Außenwanddämmung
Der Außenputz wird auf die Armierung aufgebracht.
Außenwanddämmung
Wiederherstellung der ursprünglichen Fensterbögen durch aufgeklebte Riemchen.
Außenwanddämmung
Giebelseite in neuem Glanz und wärmegedämmt.
Außenwanddämmung
Dachüberstand und vorgesetze Dämmung fügen sich harmonisch zusammen.
Außenwanddämmung
Wiederherstellung des bodenseitigen Wandabschlusses.
Außenwanddämmung
Erbaut 1907 - wie neu!
Außenwanddämmung
Das Ende der Geschichte!

Sie sehen, es lohnt sich! Schauen Sie doch einmal Am Dorfplatz 4, gegenüber dem Heimatmuseum, vorbei und überzeugen Sie sich selbst. 

Scheuen Sie sich nicht uns anzusprechen!

Die Sanierung wurde durch die KFW mit einem Zuschuss von 10 % zur Bausumme gefördert. 
(Programm 430 / Zuschussvariante)

Zurück

kontakt +49 (0)4342 800 905 und +49 (0)4342 800 906,  maler-farbecht@gmx.de